Kay Lutter's Bluessommer & Monomann Header
Überschrift Willkommen

Willkommen auf meiner Webseite!

Kay Lutter’s Bluessommer & Monomann

Mein Name ist Kay Lutter. Eigentlich bin ich Musiker und im richtigen Leben als Bassist bei In Extremo tätig. Neben meiner Leidenschaft für die Musik zieht es mich jedoch seit vielen Jahren auch zum Schreiben hin, eine Beschäftigung, die für mich im Laufe der Zeit immer mehr an Bedeutung gewonnen hat.

Nach vielen Songtexten, Shortstorys und Beiträgen, die ich für Zeitschriften und andere Bücher geschrieben habe, war es im Mai 2017 dann endlich soweit und ich konnte beim Lago-Verlag in München meinen Roman BLUESSOMMER veröffentlichen, in dem auch die Band MONOMANN eine nicht unwesentliche Rolle spielt.

Diese fiktive Band habe ich wenig später für meine erste Lesereise, zusammen, mit Brian Bosse, Albrecht Steinfort und Michael Rhein, zum Leben erweckt und auf die Bühne gestellt. Schon nach den ersten Auftritten stand für uns fest, dass wir dieses Projekt als reale Band unbedingt weiterführen mussten.

Gesagt, getan, seit dem Ende der Lesereise gibt es MONOMANN also immer noch, was für mich Grund genug war, diese Seite umzubenennen. Kurz: Ihr findet auf dieser Seite zukünftig alles über den BLUESSOMMER, alles über MONOMANN und einen Einblick in die Dinge, die ich sonst noch so schreibe. Viel Spaß beim Stöbern!

Ich freue mich über Rückmeldungen hier im Gästebuch, auf der Monomann/Bluessommer-facebook-Seite oder auf der Kay-Lutter-facebook-Seite!

Euer Kay Lutter

Kay Lutter’s Buch - Bluesommer ist lieferbar.
Überschrift - Letzte Beiträge
Bild Beitrag Allein in Elbflorenz

Wie Howard Carpendale seine Mission doch noch erfüllte

Nimm den nächsten Zug – Howard Carpendale (Nimm den nächsten Zug/1977) Für immer und dich – Rio Reiser (Rio I/1986) I.L.D. – Rockhaus (I.L.D./1988) Der Traum ist aus – Ton Steine Scherben (Keine Macht für Niemand/1972) Silke…
Bild Beitrag Allein in Elbflorenz

Schwarztaxi

Wir wollen doch einfach nur zusammen sein – Udo Lindenberg (Alles klar auf der Andrea Doria/1973) Während meiner Zeit in der Grundschule war Westberlin ein einziger weißer Fleck inmitten einer ansonsten sehr farbigen Landkarte, welche…
Bild Beitrag Allein in Elbflorenz

Schwarze Löcher

Starlight - Muse (Black Holes and Revelations/2006) Chaosforscher Dr. Rössler warnt seit Monaten eindringlich vor den Experimenten am Labor für Teilchenphysik CERN in Genf, denn er befürchtet die Entstehung von kleinen Schwarzen Löchern,…
Bild Beitrag Allein in Elbflorenz

Judaslohn

Breaking the Law – Judas Priest (British Steel/1980) Die Sonne brannte erbarmungslos durch die Fenster unseres Russischraumes, der sich im obersten Stockwerk des Schulhauses, leider direkt unter dem Dach, befand. Wir schwitzen wie verrückt,…
Bild Beitrag Allein in Elbflorenz

Allein in Elbflorenz

Red Scar Eyes – Mitch Ryder (Got Change For A Million/1981) Irgendwie erreichte ich doch noch die letzte U-Bahn in Richtung Pankow. Gott sei Dank, denn nach diversen schlecht gemixten Cola-Wodka-Mischungen verspürte ich nicht die geringste…
Bild Beitrag Allein in Elbflorenz

Mühlmanns Technophase

Somewhere Over The Rainbow – Marusha (Raveland/1994) Ich kann es kurz machen: Mühlmanns Technophase begann vollkommen überraschend im Spätherbst 1993 und endete ebenso plötzlich und unerwartet schon im darauffolgenden Sommer, nach einem…