Kay Lutter's Bluessommer & Monomann Header
Überschrift Willkommen

Willkommen auf meiner Webseite!

Kay Lutter’s Bluessommer & Monomann

Mein Name ist Kay Lutter. Eigentlich bin ich Musiker und im richtigen Leben als Bassist bei In Extremo tätig. Neben meiner Leidenschaft für die Musik zieht es mich jedoch seit vielen Jahren auch zum Schreiben hin, eine Beschäftigung, die für mich im Laufe der Zeit immer mehr an Bedeutung gewonnen hat.

Nach vielen Songtexten, Shortstorys und Beiträgen, die ich für Zeitschriften und andere Bücher geschrieben habe, war es im Mai 2017 dann endlich soweit und ich konnte beim Lago-Verlag in München meinen Roman BLUESSOMMER veröffentlichen, in dem auch die Band MONOMANN eine nicht unwesentliche Rolle spielt.

Diese fiktive Band habe ich wenig später für meine erste Lesereise, zusammen, mit Brian Bosse, Albrecht Steinfort und Michael Rhein, zum Leben erweckt und auf die Bühne gestellt. Schon nach den ersten Auftritten stand für uns fest, dass wir dieses Projekt als reale Band unbedingt weiterführen mussten.

Gesagt, getan, seit dem Ende der Lesereise gibt es MONOMANN also immer noch, was für mich Grund genug war, diese Seite umzubenennen. Kurz: Ihr findet auf dieser Seite zukünftig alles über den BLUESSOMMER, alles über MONOMANN und einen Einblick in die Dinge, die ich sonst noch so schreibe. Viel Spaß beim Stöbern!

Ich freue mich über Rückmeldungen hier im Gästebuch, auf der Monomann/Bluessommer-facebook-Seite oder auf der Kay-Lutter-facebook-Seite!

Euer Kay Lutter

Kay Lutter’s Buch - Bluesommer ist lieferbar.
Überschrift - Letzte Beiträge

Lebensbeichte – von Nora van Rijn

7.Kapitel: 2002 – Die Lebensbeichte „Van Rijn, schönen guten Tag, ich würde gerne Karten bestellen... van Rijn...v-a-n, und dann  groß R-I.....nein, R-I-J-N. Ja, genau, I-J. Hm, holländisch. Ja, wie der Fluss, hm. Ja, find ich auch…

Ottmarsbocholt

8.Kapitel: 2003 – Küss mich Winter/ Frühjahr im Münsterland, in der Nähe eines kleinen Dorfes namens Ottmarsbocholt, genau dort, wo sich sonst immer Fuchs und Hase „Gute Nacht!“ sagen. Felder soweit das Auge blicken kann und mitten…

Die „Hüter der reinen Lehre“

8.Kapitel: 2003 – Küss mich Es ist jedes Mal dasselbe: Kaum kursiert die erste Promo-CD im Netz oder läuft das neue Video ein erstes Mal über den Bildschirm (was ja selten genug ist), schon stehen sie wieder Schlange und verstopfen unseren…

Keibelstraße mit Handschellen

8.Kapitel: 2003 – Küss mich Der Videodreh zu „Küss mich“ sollte in der Keibelstraße, der wohl zu DDR-Zeiten größten Berliner Untersuchungshaftanstalt, stattfinden. Es war schon gruselig, denn an diesen Knast hatte fast jedes Bandmitglied…

Hauptsache independent

8.Kapitel: 2003 – Küss mich Dann endlich, nach zwei Konzerten in Holland, ging es Ende Mai wieder zurück auf die Bühne! Endlich wieder live spielen! Ich hatte ganz vergessen, wie schön das eigentlich ist! Nebenbei gesagt hatte die Studiozeit…

Interview von Wolf-Rüdiger Mühlmann (Rock Hard) mit Yellow Pfeiffer

8.Kapitel: 2003 – Küss mich Das neue Album der Mittelalterrocker IN EXTREMO ist schlicht betitelt: Mit „7“ mischen die Vagabunden aus der Vergangenheit die Moderne auf. Yellow Pfeiffer, im normalen Leben heißt er Boris, spricht über…